Ostschweizer Fussballverband

Elfmeterkrimi im Grünfeld!

Foto: FCRJ
Foto: FCRJ


Dank einem Sieg im Elfmeterschiessen qualifizieren sich die Senioren 40+ des FC Rapperswil-Jona für den Schweizer Cupfinal!

Obwohl das Spiel nach der regulären Spielzeit von 70 Minuten torlos war, behielten die Rosenstädter dank vier verwandelten Elfmetern letztlich die Oberhand. Im Finalspiel vom Samstag, 26. Juni 2021 treffen die Rapperswiler nun auf den Genfer Club FC Perly-Certoux.

Weniger erfolgreich verlief der Halbfinal für den  zweiten OFV-Vertreter, die Senioren 30+ des FC Weinfelden-Bürglen. Die Thurgauer verloren auswärts beim Innerschweizer-Vertreter FC Schattdorf mit 0:1 und scheiden so kurz vor dem Ziel aus.

Alle Informationen zu den jeweiligen Partien sind unter folgenden Links zu finden:

Schweizer Cup Senioren 30+
Schweizer Cup Senioren 40+

Neuer Modus im Ostschweizer Cup

Bildquelle: OFV
Bildquelle: OFV

 

Ab der kommenden Saison 2021/2022 gibt es eine Unterteilung im Ostschweizer Cup der Herren.

Der Cup hat seine eigenen Gesetze. Dieses Sprichwort prägt die Partien und wird gerne genannt, wenn ein oberklassierter Verein die vermeintlich leichte Hürde des unterklassigen Vereins nicht genommen hat. Ab der kommenden Spielzeit 2021/2022 erhält der Ostschweizer Cup einen neuen Anstrich. So wird in Zukunft einerseits ein eigener Cup innerhalb der 2. Liga ausgetragen. Der Cupsieger der 2. Ligamannschaften erhält einen Startplatz im darauffolgenden Schweizer Cup.

Die 3. bis 5. Liga-Vereine spielen auch einen Cup in der Ostschweiz. Auch hier erhält der Cupsieger einen Platz im Haupttableau des Schweizer Cups der darauffolgenden Saison.

Beide Cupfinals werden im Rahmen des Cupfinaltag 2022 ausgetragen.

Die erste Runde des 3. bis 5. Liga-Cups finden am Wochenende vom 06. – 08. August statt. Die Vereine aus der 2. Liga starten in Ihr Cupabenteuer eine Woche später, vom 13. – 15. August.

Stephan Häuselmann in den Zentralvorstand des Schweizerischen Fussballverbandes gewählt


An der heutigen Delegiertenversammlung des Schweizerischen Fussballverbandes, SFV, wurde OFV Präsident Stephan Häuselmann, in den Zentralvorstand gewählt.

Stephan Häuselmann wurde als Kandidat der Amateur Liga portiert und vertritt so die Interessen der Vereine im Breitenfussball. Seine Wahl als Vertreter der Amateur Liga ist für die Ostschweiz ein Novum, sämtliche bisherigen Ostschweizer Mitglieder des Zentralvorstandes waren von anderen Abteilungen als der Amateur Liga portiert worden.

Stephan Häuselmann ist es ein wichtiges Anliegen, dass die Vereine, welche im Breitensport zuhause sind, ein Gehör finden mit Ihren Anliegen. Gerade die aktuelle Pandemiesituation zeigt auf, wie wichtig die Vereine an der Basis sind. Ohne jene Vereine würde es langfristig auch keinen Spitzensport geben.

Sein aktuelles Amt als Präsident des Ostschweizer Fussballverband wird Stephan Häuselmann wie bis anhin weiterführen.

Im Namen des ganzen Ostschweizer Fussballs möchten wir Stephan Häuselmann zu dieser Wahl gratulieren!

Anpfiff zum Re-Start!

Quelle: SFV
Quelle: SFV


Aufgrund des Bundesratsentscheid vom 26. Mai sind nun wieder Fussballspiele in allen Alterskategorien erlaubt!

Für den Fussball sind dies die wichtigsten Punkte:

  • Für alle Aktivitäten sind Schutzkonzepte zu erstellen und einzuhalten, die insbesondere die Erhebung der Kontaktdaten vorsehen müssen. Ein aktuelles Muster ist hier ersichtlich.
  • Die Begrenzung der Anzahl aktiver TeilnehmerInnen (SpielerInnen, TrainerInnen, weitere BetreuerInnen, SchiedsrichterInnen) an Trainings und Spielen liegt bei 50 Personen. Für Kinder und Jugendliche mit Jahrgang 2001 oder jünger gelten diese Einschränkungen betreffend der Teilnehmerzahl (Trainings- und Spielbetrieb) nicht.
  • Bei Spielen von Teilnehmenden mit Jahrgang 2000 und älter ist die Zuschauerzahl auf ½ der Sitzplatzkapazität des Stadions/Sportplatzes, maximal jedoch 300 Personen beschränkt. Nebst den allgemeinen Abstandsregeln und der allgemeinen Maskenpflicht gilt zudem eine allgemeine Sitzpflicht. Bei Spielen von Teilnehmenden mit Jahrgang 2001 und jünger ist die Zuschauerzahl ebenfalls auf 300 beschränkt. Hier gilt zwar keine Sitzpflicht, jedoch bleiben die allgemeinen Abstandsregeln und die allgemeine Maskenpflicht anwendbar.
  • Klublokale können unter Beachtung der Gastrovorgaben geöffnet werden (insbesondere Sitzpflicht, Vierergruppen pro Tisch, Erhebung der Kontaktdaten aller Personen).
  • Qualifikationen infolge von Transfers werden erst ab dem 5. Juli 2021 (anstatt wie üblich ab dem
    1. Juli) erteilt. Dies stellt sicher, dass sämtliche Teams den Rest der Saison mit ihrem aktuellen Kader bestreiten (Saisonende 4. Juli 2021).
  • Qualifikationen von Leihspielern werden aus dem gleichen Grund vom 30. Juni 2021 bis zum offiziellen Saisonende (4. Juli 2021) verlängert. Ab dem 5. Juli 2021 geht die Qualifikation von Leihspielern wieder zum Stammklub über. Gleiches gilt für doppelte Spielberechtigungen. Die Verlängerung der Qualifikation ist dabei unabhängig von der arbeitsrechtlichen Situation zwischen Spielern und Klubs. Diese sind für die allfällige Verlängerung von Arbeitsverträgen oder die allfällige spätere Inkraftsetzung von Arbeitsverträgen für die neue Saison selbst verantwortlich.
  • Die Einschränkungen von Art 165 des Wettspielreglements (Einsatz am Saisonende in unteren Teams) gelten nicht für die verbleibenden Spiele der Saison 2020/21, weil es sich bei diesen Spielen um Vorrunden-Spiele handelt und die Rückrunde der Saison 2020/21 nicht gespielt wird. Davon ausgenommen sind Klubs, deren höchstes Team in einer Liga spielt, in welcher die Rückrunde der Saison 2020/21 (allenfalls in einem verkürzten oder angepassten Format, z.B. Promotion League) gespielt wird.